Ketchup selbstgemacht

Ok, die Grillsaison ist eigentlich vorbei (wobei – bei dem Wetter…) und auch die Tomaten wachsen nicht mehr im Garten. Aber Ketchup braucht man ja doch immer mal wieder. Außerdem habe ich ein total leckeres Rezept mit einer Geheimzutat, die gerade Saison hat: Hagebutten.

Hier findet ihr ein Rezept für – eigentlich süßes – Hagebuttenmark, aber wenn ihr vor dem Einkochen mit Zucker einen Klecks davon abzweigt, bleibt es relativ herzhaft und verleiht dem Ketchup eine feine, einzigartige Note!

Was noch gut an dem Rezept für selbstgemachtes Ketchup ist: es ist kein Gramm (Industrie-)Zucker drin und damit super für Kleinkinder und alle, die den Konsum ein wenig einschränken wollen. Die Süße gewinnt dieses Ketchup aus getrockneten Aprikosen, die eben nur Fruchtzucker enthalten und zusätzlich für eine tolle Konsistenz des Ketchups sorgen.

Die Zubereitung ist einfach, geht schnell und das fertige Ketchup hält sich im Kühlschrank bei sauberer Zubereitung locker ein paar Monate. Es ist also ein super Ersatz für das industriell hergestellte Ketchup, bei dem ihr genau wisst, was drin ist und das dem gekauften geschmacklich in nichts nachsteht.

Zutaten:
  • 700 g frische Tomaten oder Tomaten in Stücken aus der Dose oder eine Mischung aus beidem
  • 100 g getrocknete Aprikosen
  • 2 EL Apfelessig
  • 2 EL frisches Hagebuttenmus
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • Salz und Pfeffer
Die Zutaten
Zubereitung:

Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Die Knoblauchzehe pressen. Beides in ein bisschen Olivenöl im Topf (oder gleich im Hochleistungsmixer bzw. Küchenmaschine) ca. 5 Minuten glasig dünsten.

Zwiebeln in Würfel schneiden und Knoblauch pressen
und glasig dünsten

Die Aprikosen in Stücke schneiden und die Tomaten, wenn sie frisch sind, häuten und in Stücke schneiden, ansonsten einfach den Doseninhalt zusammen mit den Aprikosen in den Topf oder die Küchenmaschine geben.

Tomaten häuten und stückeln, Aprikosen stückeln

15-20 Minuten kochen, bis alles schön weich ist. Dann mit dem Zauberstab oder in der Küchenmaschine oder im Mixer gut durchpürieren.

Den Essig und das Hagebuttenmark einrühren und nach Belieben salzen und pfeffern. Wer es noch tomatiger mag, kann auch noch ein wenig Tomatenmark dazu geben. Dann nur noch in gut gesäuberte Flaschen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Das Rezept ergibt ca. 650 ml.

Fertig!

Fertig! Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.