Startseite

Herzlich Willkommen auf Feld&Weg!

Hier findet ihr Anleitungen und Rezepte für Hausmittel, Kosmetik und das leibliche Wohl für den Familienalltag, Wissenswertes zu Kräutern und anderen Pflanzen sowie die ein oder andere Neuigkeit von unserem Hof. Die jeweiligen Blogbeiträge findet ihr noch einmal geordnet im Menü, das sich auf diese Weise aber erst mit der Zeit füllen wird. Also nicht wundern, wenn es hier noch etwas leer aussieht 🙂

Blog

Mispelgelee

Kennt ihr Mispeln? Nicht zu verwechseln mit den kleinen weißen Misteln, die in den Bäumen hängen und unter denen man sich küssen muss. Mispeln gehören zur Familie der Rosengewächse und sehen ein bisschen aus wie tischtennisballgroße, bräunliche Hagebutten, zählen aber auch zu den Apfelfrüchten. Es ist ein heutzutage ziemlich in Vergessenheit geratenes Obst, das vor …

Kaffee-Kokos-Peeling

Da es in der Kategorie Kosmetik noch etwas leer aussieht, werde ich mit den nächsten Beiträgen hier mal ein wenig aufstocken. Der Grund für die Leere ist, dass ich auf diesem Gebiet selbst noch nicht so viel ausprobiert und noch keine Standardrezepte auf Lager hatte. Schade eigentlich, dass ich mich nicht viel früher schon damit …

Toastbrot

Seit ich dieses Toastbrot das erste Mal gemacht habe, habe ich ungelogen nie mehr eines gekauft. Ich glaube sogar, ein im Supermarkt gekauftes Marken-Toastbrot ist verantwortlich dafür, dass ich mich mittlerweile so fürs Selbermachen interessiere. Ich weiß jedenfalls, dass ich mal eine angebrochene Packung bestimmt vier oder fünf Wochen im Schrank hatte. Als es mir …

Über mich

Mein Name ist Luisa, 32, Juristin, verheiratet und seit 2017 Mama eines kleinen Mannes.

Wir wohnen auf dem Lande. In Laufnähe befindet sich gerade einmal ein Bäcker, sonst nichts, und wir sind vier Generationen auf dem landwirtschaftlichen Hof. Ein Lebensmodell, das einige traditionelle Wissensschätze offenbart. Aus meiner eigenen Kindheit sind mir außerdem die sonntäglichen Spaziergänge mit meiner Mutter in Erinnerung geblieben, bei welchen sie mir Gott und die Welt erklärte und vor allem unsere heimische Pflanzen- und Tierwelt näher brachte.

Seit ich nun selbst Mama und zuhause in Elternzeit bin, wurde mir wieder bewusst, wie wertvoll dieses Wissen ist, das leider allzu oft zu verloren gehen droht und wie viel man doch eigentlich mit wenigen Mitteln und in kurzer Zeit selbst machen kann.

Dabei geht es mir nicht um spirituelle Themen. Auch empfinde ich mich selbst weder als klischeehafte „Ökötante“, noch als „Supermama“, sondern es macht mir einfach Spaß, etwas selbst herzustellen und dadurch etwas Nützliches oder Schönes zu gewinnen.

Daher möchte ich euch hier zeigen, dass das Gute oft so nah ist, so gut wie nichts kostet und schneller hergestellt ist als der Gang zum Supermarkt dauert. Und ich hoffe, mit dem ein oder anderen Vorurteil zur Landwirtschaft oder zum altbackenen Image von „Hausfrauen-Tätigkeiten“  aufräumen zu können.